Gemischte Teams in Massenstart und Verfolgung

Die Biathlon World Team Challenge war über Jahrzehnte die inoffizielle Mixed-Team- Weltmeisterschaft, ehe der internationale Biathlon-Verband die Idee aufnahm und zu einem offiziellen Wettbewerb machte, der auch bei den jährlichen Weltmeisterschaften ausgetragen wird. Gleichwohl bleibt die Biathlon-WTC, wie sie auf Schalke und in 2020 „back to the roots“ in Ruhpolding ausgetragen wird, besonders und anders: Bewusst sind die Runden vergleichsweise kurz (ca. 1,3 km), so dass sich die Sportler besonders häufig am Schießstand treffen. Insgesamt gehen zehn Teams aus den besten Biathlon-Nationen an den Start. Deutschland stellt dabei als Gastgeber traditionell zwei Teams. Jedes Team besteht aus einer Biathletin und einem Biathleten, die abwechselnd eine Runde laufen und dann an den Schießstand kommen. 

Auftakt ist ein Massenstart-Rennen, das die Damen beginnen und nach dem Schießen an die Herren übergeben.  Die Damen laufen insgesamt vier Runden, die Herren fünf. Ein Nachladen gibt es nicht, für jeden Fehlschuss geht es in die 75 m lange Strafrunde. Nach einer rund 20minütigen Pause geht es ins Verfolgungsrennen. Auch hier beginnen die Damen. Der Rückstand aus dem Massenstart-Rennen wird dabei halbiert. Alle Teams, die 45 sec oder mehr Rückstand auf die Führenden haben, werden gemeinsam ins Rennen geschickt. Auch in diesem Rennen wird wieder acht Mal am Schießstand geschossen und werden neun Runden gelaufen.