Wimpernschlag-Finale um Platz 3

Dem Heimsieg nahe waren Franziska Preuß und Simon Schempp bei der diesjährigen JOKA Biathlon World Team Challenge: in ihrem Heimatort Ruhpolding mussten sie sich mit 7,1 Sekunden Rückstand nur dem russischen Team mit Evgeniya Pavlova und Matvey Eliseev geschlagen geben. Noch spannender verlief der Kampf um den dritten Podestplatz, den am Ende das zweite deutsche Team mit Denise Hermann und Benedikt Doll gegen die Italiener Dorothea Wierer und Lukas Hofer gewann.Für den zweiten deutschen Podestplatz sorgten in einem Wimpernschlag-Finale Benedikt Doll, der sich im Schlussspurt gegen Lukas Hofer mit einem Vorsprung von nur 0,1 Sekunden durchsetzte, als er seinen rechten Fuß besonders weit über die Ziellinie drückte.Für Simon Schempp war die JOKA Biathlon-WTC eine gute Gelegenheit, sich wieder einmal einem großen Publikum zu präsentieren, nachdem er in dieser Saison bisher nicht im Weltcup berücksichtigt worden war. Und das gelang ihm durchaus beeindruckend. „Es war ein Wettkampf, der unheimlich Spaß gemacht hat. Und dass es beim letzten Schießen, bei dem es auf die Nerven ankommt, so gut funktioniert hat, macht mich extrem glücklich“, erzählte der 32jährige im Interview mit dem ZDF. Und auch seine Team- und Lebenspartnerin Franziska Preuß freute sich mit ihm: „Es ist schön, dass Simon es so gut zusammengebraucht hat.“Die JOKA Biathlon-WTC gab in diesem Jahr ein Gastspiel „back to the roots“: Seit fast 20 Jahren findet diese inoffizielle Mixed-Team-Weltmeisterschaft auf Schalke statt. Wegen der Corona-Pandemie musste die WTC für die Veltins-Arena abgesetzt werden und kehrte darumzurück in die Ruhpoldinger Chiemgau Arena – allerdings ohne Zuschauer vor Ort und somit als reines TV-Event.

Das Podest der JOKA Biathlon-WTC Ruhpolding 2020:

1. Russland (Evgeniya Pavlova / Matvey Eliseev) 33:06,4 min.

2. Deutschland II (Franziska Preuß / Simon Schempp)+ 7,1 sec

3. Deutschland I (Benedikt Doll / Denise Hermann) + 25,1 sec

 

201228KVe0403.jpg