Zurück zu den Wurzeln: 

Gastspiel der JOKA Biathlon-WTC in Ruhpolding

Seit 2002 findet die JOKA Biathlon-WTC in der VELTINS-Arena auf Schalke und damit in einem der größten Ballungsräume Europas statt. Mit über 40.000 Biathlon-Fans live vor Ort hat sich die WTC dort zum größten Biathlon-Event weltweit entwickelt. In 2020 aber muss der Biathlon-Sport im Ruhrgebiet eine Pause machen – wegen der Corona-Pandemie sind keine Zuschauer vor Ort erlaubt und darum kann die Biathlon-WTC nicht auf Schalke stattfinden. Stattdessen gibt die JOKA Biathlon-WTC am 28. Dezember 2020 ein Gastspiel in der Chiemgau Arena zu Ruhpolding und kehrt somit zurück zu ihren Wurzeln. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nämlich wurde die World Team Challenge in Ruhpolding erfunden ehe vor fast 20 Jahren der Umzug in den Westen erfolgte. Auch in Ruhpolding gehen wieder zehn gemischte Teams aus neun Nationen an den Start. 

_WH68236_edited.jpg

Gastgeber Deutschland ist traditionell mit zwei Mannschaften dabei: Ein Mixed-Team wird von Denise Hermann und Benedikt Doll gebildet, das zweite von den in Ruhpolding lebenden Franziska Preuß und Simon Schempp, die seit vielen Jahren auch privat ein Paar sind. Das Siegerteam des Vorjahres auf Schalke, Marte Olsbu Roeiseland und Vetle Sjastad Christiansen aus Norwegen, kann seinen Titel im Übrigen nicht beim Gastspiel in der Chiemgau Arena verteidigen: Nach dem ersten Trimester des laufenden Biathlon-Weltcups müssen die Norweger in ihrer Heimat in eine Quarantäne und dürfen somit nicht ausreisen.